Richigen Bandits

History

Der Eishockeyverein Richigen Bandits wurde am 27. Juli 2007 gegründet (ehemals Badi-Players). Der Verein Badi-Players bestand zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich aus Spielern aus der Region Richigen, welche zusammen auf dem Schwand oder im freien Eislauf in Worb gespielt haben. Im Verlaufe der Zeit traten immer mehr ehemalige Spieler in den Verein ein, welche in anderen Eishockeyvereinen bei den Junioren oder den Aktiv-Mannschaften gespielt haben. Durch diesen Umstand und den regelmässigen und seriösen Trainingsbetrieb, nahm und nimmt das Niveau stetig zu.

Spielbetrieb

Die Richigen Bandits nehmen an der Emmental Eishockey Meisterschaft (EEM) in Langnau teil. An dieser Meisterschaft beteiligen sich elf Mannschaften. Während der Saison treten die Mannschaften je einmal gegeneinander an. Die Spiele werden alle in der Ilfishalle in Langnau ausgetragen.

Wenn während der Woche (September bis Februar) kein Spiel ansteht wird trainiert. Zur Vorbereitung auf die neue Saison findet jeweils im Oktober ein intensives Trainingslager mit vier Eistrainings in Adelboden statt. Zudem sind wir auch im Sommer nicht ganz untätig. So treffen wir uns einmal im Monat zum Fussballspielen.

Wichtig ist aber auch die Zeit nach den Trainings oder Spielen. So haben wir eigens einen Bierchef, welcher für die Verpflegung nach dem Training oder Spiel verantwortlich ist.

Highlights

Wiederkehrend findet seit 2007 jeweils im Spätherbst beim Hornusserhüsli in Richigen der "Fondue Plousch" mit anschliessender „Bandits-Bar“ statt. Unter freiem Himmel wird dabei das Käsefondue, welches in Becken über der Kohle kocht, mit verlängerten Gabeln verzehrt.

Um die Hornussergesellschaften Worb und Richigen finanziell beim Wiederaufbau des abgebrannten Hornusserhüsli zu unterstützen, fand am 15. Februar 2014 das Benefizspiel zwischen den Richigen Bandits und dem EHC Arni statt. Nebst dem Spendenbetrag, welchen wir den beiden Hornussergesellschaften überreichen durften, bleibt uns die gigantische Zuschauerkulisse noch lange in Erinnerung.